Orientierung zum Vermögensaufbau in der Pandemie

Orientierung zum Vermögensaufbau in der Pandemie

Viele Anleger sind von der Pandemie finanziell nicht so stark betroffen. Auch die soziale Absicherung durch Arbeitslosigkeit, Kurzarbeitergeld, Homeoffice und andere Regelungen führen zum Teil dazu, dass weiterhin Geld für den Vermögensaufbau zur Verfügung steht und soziale Risiken abgemildert werden. Laut Statista steigt das Geldvermögen privater Haushalte weiter an.

Auch in der Pandemie kann der Vermögensaufbau fortgeführt werden
Foto: tirza-van-dijk unsplash

Finanzen ordnen und Zinsorientierung überdenken

Endlich hat mal mehr Zeit seinen privaten Finanzen zu ordnen und sich seinem Haushaltsbuch zu widmen. Diese Zeit kann man strategisch sehr gut für sich und seinem Vermögensaufbau nutzen

Die anhaltende Niedrigzinsphase verstärkt den Trend mehr und mehr zur Orientierung, weg von dem Zinsdenken, hin zum Renditedenken um Ertragssteigerungen mit anderen Anlageformen zu erzielen. Dieser Trend wurde von Corona verstärkt, man hat mehr Zeit über neue Anlageformen nachzudenken.

Auch über Kredite denkt man nach. Können diese Zusammengeführt werden? Vielleicht sogar durch niedrigere Zinsen. Kann ich die Konsumschulden strukturieren und zusammenfassen und mit einem günstigeren Zins versehen und günstigere Tilgungen zu erhalten. Vielleicht bleibt dabei etwas Geld für den Vermögensaufbau verfügbar. Sparen ist wieder angebracht.

Orientierung hin zu Wertpapieren an der Börse

Sparen kann beispielsweise auch an der Börse erfolgen. Man muss nicht unbedingt Fonds mit einem hohen Ausgabeaufschlag wählen. Für die Anlage eignen sich beispielsweise ETFs. Diese Exchange Traded Funds bilden Indices nach, sind an der Börse handelbar wie andere Wertpapiere vom Kurs abhängig, leicht zu verfolgen und man kann sich am Trend orientieren.

Wenn man vor Aktien zurückschreckt, weil man ein Einzelrisiko aufbaut, so ist man mit einem Strauß von Aktien, verpackt in einem ETF, vermutlich besser bedient, denn es wird gleich auf Risikostreuung gesetzt. Durch die Aufteilung der Vermögensanlage in verschiedene ETFs entsteht eine breite Diversifikation und das Risiko wird weiter reduziert. ETFs können bereits zu kleinen Sparbeträgen erworben werden.

Die Provisionsbelastung ist bei ETFs gegenüber anderen Fonds in der Regel erheblich geringer, deshalb kann es zu einer besseren Rendite kommen. Beim Vermögensaufbau sollte man auf eine Zielrichtung und eine gute Gewichtung achten. Jährlich beispielsweise sollte man die Gewichtung neu justieren und seinen Zielen und den Märkten anpassen.

Durch die Kursbildung an den Börsen stehen während des Börsenhandels Informationen zur Verfügung. Marketmaker stellen Kurse, Bei Bedarf sind ETFs schnell verkäuflich.

Während der Pandemiezeit und auch danach sollte man über seine Ziele im Vermögensaufbau nachdenken, strategisch vorgehen und seine vielleicht „freie“ Zeit verwenden um Entscheidungen zu treffen und um sein Wissen über ETFs erweitern.

Hole dir dein Mindset: hier klicken> hier klicken>>>

Schreibe einen Kommentar